Single Cross Trail

Strecke und Hindernisse

ca. 12 km markierte Cross-Laufstrecke

ca. 3x Hindernisparcour

Nähere Informationen zur Strecke und allen Hindernissen erfahrt Ihr regelmäßig unter www.neisse-adventure-race.de. Vom Aufbau werden wir jeden Tag berichten und regelmäßig informieren.

 

weitere Informationen

Neisse Adventure Race e.V.
Sparkasse Oberlausitz Niederschlesien
IBAN: DE07850501000232022429
(Kto.-Nr.: 0232022429)
BIC: WELADED1GRL
(BLZ: 85050100)

Verwendungszweck: NAR 2018 (Teamname)

 

Anmeldungen: (nur ONLINE-ANMELDUNG möglich)

Startgeld: 20,-€ pro Teilnehmer (bis 31.12.2018)
vom 1.1.-28.2.2019 23 € (inkl. 19% MwSt)

vom 1.3.-21.4.2019 26 € (inkl. 19% MwSt)

ab dem 22.4.2019 30€ (inkl. 19% MwSt)

 

Ausgabe der Startunterlagen:

Rothenburg, Neissehafen (Tormersdorfer Allee)

05. Mai 2019 ab 8:30 Uhr

Start: 5. Mai 2019 10 Uhr – Rothenburg, Neissehafen (Tormersdorfer Allee)

9:00 – 09:30 Uhr Check in mit Radabnahme in der Wechselzone

09:45 Uhr Renneinweisung



Wertung:

Jeder der den Single Cross UND den Original Trail gemeistert hat hat die Chance bei einer Extraverlosung zu gewinnen. Dabei spielt das Ergebnis keine Rolle – Alle haben die gleiche Chance.

Reglement und Disqualifikation:

Zugelassen ist, wer sich online auf www.neisse-adventure-race.de angemeldet und das Startgeld überwiesen hat. Bei Nichtbewältigung bzw. Umlaufen eines Hindernisses oder einer Rennaufgabe z.B. aufgrund von Verletzungen, gilt der Neisse Adventure Race als nicht geschafft. Gleiches gilt für unfaires oder unsportliches Verhalten auf der Strecke. Die Streckenposten übermitteln die Startnummer per Funk an die Turnierleitung. Das Rennen kann trotzdem fortgesetzt werden, die Ergebnisliste wird alle disqualifizierten Läufer als „FAILED“ ausweisen. Streckenposten an jedem Hindernis überprüfen den reibungslosen und regelgerechten Ablauf. Die Strecke ist so aufgebaut, dass möglichst keine Wartezeiten vor den Hindernissen entstehen. Falls dies doch geschehen sollte, erwartet der Veranstalter absolute Fairness unter allen Teilnehmern. Da es sich um einen Hindernislauf handelt, bei dem die Sicherheit der Läufer an oberster Stelle steht, kann es zu Verzögerungen an einzelnen Hindernissen kommen. Der Veranstalter ist bemüht, dies z.B. durch den Startmodus und/oder den Streckenverlauf zu minimieren.